Änderung 6.1.2024

Ja-Hier                                                                                                                               mh foto                             TTTT        zurück--------------weiter weiter weiter...


Kalender Januar 2014
Foto: Die Autobahn A8 bei Hohenstadt am Abend.

....ein Gedicht zur Nacht, zum neuen Morgen...

Die Wellen schlagen über
die Welt ist wild und rauh -

Auf meinen Lippen perlen Lieder
die sing´ich vor der Nachtwindfrau....

....und über Zeitung und Wirrnis hinweg,
über Wunden und Weh und Leid
schwebt meine Seele,
schwebt, taumelt in mir
mit all den Fragen der Zeit.

Ich schliesse die Augen, öffne sie weit
und atme den Duft des Morgen -

All-ein, geborgen im All-des-Nichts
spring´ ich nach Jenseits-der-Sorgen

Geistheimat ahnend dort hinter den Sternen,
Seele fliegt weit in die eigenen Fernen...

und dort ruh ich aus
im Land der Träume
dort seh ich sie wieder, uns´re Freunde, die Bäume
und lausche dem Singen der Zweige im Wind
lausche und staune -
wie nah sie uns sind!
Woll´n uns berühren
in Zukunft uns führen
auf dass wir spüren
ureigene Kraft!

Mensch leuchte licht
das Leuchtelicht schafft
im Dunkel zu siegen
zu überwiegen
überwunden Weh und Leid -

es ist an der Zeit!

...und was bedeutet ewig?

Solveig Oboth
ab 15 Januar Kalender  2014
Foto Beschreibung: Stillleben
Aus einer Bibel "Gespräch mit einem Baum", zwei auf dem Weg, eine nicht fertige Zeichnung, Papierwürfel 9*9 cm, Handgestickte unterlage auf dem Schrank.



Ein Sonntagsgedicht

Wer einmal erwacht´
und selbst zu denken gedacht´
und es nun fortan auch weiter so macht....
der kann Kriege nicht not-wendig heißen
der weiss das bringt doch nur Not
der lässt sich nimmer vom Irrsinn der Dunkelmacht beissen
sondern weiss um den guten Gott
der hat erkannt
den Wahnsinn im eigenen Land
und muss fortan Frieden entfachen

Wer weiss um das Elend
muss lindern den Schmerz
und wandeln im eigenen Herz
das Verzweifeln

Wer Mensch ist
weitergegangen, über-Wunden die Nacht,
spürt in sich ein Feuer lodernd entfacht
das wärmt, nicht verbrennt
und Wahres erkennt

Wer die Welt
in ihren Höhen und Tiefen, dem Bunt und dem Grau
hat gesehen in der eigenen Innenschau
der muss aufsteh´n
und geht er auch noch so oft in die Knie
der muss hinseh´n
abwenden wird er sich nie
wenn die helfende Hand, ein Wort, ein Lachen
irgendwas ändert, zum Guten, in den Menschensachen
und im Fall des Fallens
wird er weitergeh´n
dort wo Nichts scheint wird er ein Weiter seh´n
und standhaft tun was gut ist.

Das ist Liebe.

Und heilt.



ab 20 Januar Kalender  2014
Foto Beschreibung: Kath. Kirche Wiesensteig mit der Weihnachtsdeco.
 Links ein Wunderschöner Weihnachtsbaum und Rechts eine Landschaft um den Christusgeburtsort.
1.Mose 2,8-10
8 Darauf pflanzte Gott, der Herr, einen
Garten in Eden, gegen Osten, und versetz-
te dorthin den Menschen, den er gebildet
hatte. 9 Und Gott, der Herr, ließ aus dem
Erdboden allerlei Bäume aufspießen, lieb-
lich zum Anschauen und gut zur Nahrung,
den Lebensbaum aber mitten im Garten
und auch den Baum der Erkenntnis von
Gut und Böse. 10 Ein Strom entsprang in
Eden zur Bewässerung des Gartens. Von
da an teilte er sich in vier Arme.


Voll´Mond der Sonne Licht -
Vollmond hat Sonne im Gesicht
- der Sonne Spiegellicht
durch Dunkelwolken bricht
...Zeitenwandel durch uns weitergeht
ein Wind die Schwerkraft sanft verweht
ein Stern
ein Augenblick
der nächtens spricht: erlösche nicht,
Du

Glaube.
Hoffe.
Liebe.

Sei Leben
Geben
sollst Lichtfäden weben
an denen Engel zu uns Menschen niederschweben
uns zu erheben
neu zu beleben!
Durch all die Nacht
bis Tag erwacht
und Sonne selber wieder in uns Frieden macht.

Siehst Du den Stern?
Spürst Du die Glut?
Schöpfe Mut!

Ich grüsse Dich
zärtlichst
lebe!

16. Januar 2014 Solveig Oboth


ab 30 Januar der Februar Kalender 2014
Foto - ein heller Funke in der Nacht...

- gegen unsere Lebendigkeit sind sie machtlos! -

Über e-bay kannst Dir n´ T-Shirt bestellen
mit Snowden als Held - ja, das hat Humor!
Ein paar klicks weiter kannste dann lesen
wer alles seit Wintereinbruch in Polen erfror -
und wer sonst noch wo einbrach oder glücklich wieder raus-
und wer grad hip ist und welche Promiehe nun aus;
das und noch Weiteres findest per Mäuschentouch raus......
Oh kunterbunter Schlagzeilenschmaus!

Und wenn Du dann noch Dein Kind möglichst bald
abgibst und jobben gehst
....draussen wird´s kalt....
gibt Dir die Scheswig Elterngeld Plus dazu
- im Hintergrund lachen die Macher
sich in´s Fäustchen: Juhuuu! -
Ja, was klein ist kann man gut prägen
und an der Elternliebe rumsägen
bringt Segen

dem Staat
...will selber in kleine Seelen säen seine Saat
und züchten zu züchtigen Früchten
artige Brut:
funktionsfähig, aber bitte, mit ohne Mut.
Wir machen auch Dich ganz klein, Elterlein
ja, so ist´s fein, nimm das Plus,
kauf Dir n´Stuss,
gib Dir den Burger, zum Schluss TV ohne Ton -
siehst ja, selbst in Ägypten stirbt man bei Revolution!


Schalt Dich aus,
halt Dich raus,

lass mit Dir machen,
lass krachen,
red´nicht drein -
und glaub von der Leyen: Soldaten müssen überall sein.
Hauptsache in den Schulen
reden sie nicht von den Schwulen
ruft Stängele
gänzlich bängele
dazwischen - huch hui! -
bloss nichts vom echten Leben ran an die Kinder!
Pfui pfui!
Bittre nichts lehren in puncto Verstehen und Fühlen
das ist doch contraproduktiv dem geplanten Unterkühlen
- Illuminatis Störfaktor durch Herzenaufwühlen?!
Ja, wo führt denn das hin?!?
Letzten Endes noch zum Selberdenken Richtung Lebenssinn?!?

Und the hero sitzt im Russenwinter
schaut sich das an, denkt "Kinder, Kinder...
und wer dann in Zukunft besser lacht
steht nichtmehr in meiner eig´nen Macht;
ich hab Euch gegeben was ich kann -
fangt was ihr könnt damit an."
Oh göttliches Gemüt
dass da im Menschen blüht.....!

Wohlan denn, Freunde, auf geht´s, weiter!
Im Ernst bleiben wir heiter
und lebensfroh sowieso!

Selbst wenn dann die "schönen neue Welt"
irgendwann aus´nanderfällt -
hey, es ist das Innere das zählt
es ist die Seele
nicht das Geld!

So sei auch Du ein Held
in Deinem Teil der Erden-Welt
- ein heller Funke in der Nacht
der tief im Winter Licht entfacht
und Leben liebt
und Liebe lebt!
Auf dass gemeinsam wird erlöst
was benannt und erkannt zur Wandlung hin wahrhaftig strebt -

Mensch, werde Licht! Fürchte Dich nicht. Lebe!


29. Januar 2014 Solveig Oboth



ab 08 Februar Kalender 2014
Foto Beschreibung:  Am Tag  der Eröffnung der Olympischen Spiele - in Sotschi, hat sich die Decorun Plants Geöffnet!



... das Evangelium Gottes,
das er durch seine
Propheten in heiligen Schriften
zuvor verheißen hat,
über seinen Sohn ...

Römer 1,1-3

Die Gottseligkeit ist zu allen
Dingen nützlich,
da sie die Verheißung
des Lebens hat, des jetzigen
und des zukünftigen.
1. Timotheus 4,8

Wahrlich, wahrlich, ich sage dir:
Wenn jemand nicht
von neuem geboren wird,
so kann er das Reich Gottes
nicht sehen.
Johannes 3,3



ab 15 Februar Kalender 2014
Foto Beschreibung: Eine Tür am Aachener Dom. Kirche warum bist du so Verschlossen?

- gegen unsere Lebendigkeit sind sie machtlos! -
Über e-bay kannst Dir n´ T-Shirt bestellen
mit Snowden als Held - ja, das hat Humor!
Ein paar klicks weiter kannste dann lesen
wer alles seit Wintereinbruch in Polen erfror -
und wer sonst noch wo einbrach oder glücklich wieder raus-
und wer grad hip ist und welche Promiehe nun aus;
das und noch Weiteres findest per Mäuschentouch raus......
Oh kunterbunter Schlagzeilenschmaus!
Und wenn Du dann noch Dein Kind möglichst bald
abgibst und jobben gehst
....draussen wird´s kalt....
gibt Dir die Scheswig Elterngeld Plus dazu
- im Hintergrund lachen die Macher
sich in´s Fäustchen: Juhuuu! -
Ja, was klein ist kann man gut prägen
und an der Elternliebe rumsägen
bringt Segen

dem Staat
...will selber in kleine Seelen säen seine Saat
und züchten zu züchtigen Früchten
artige Brut:
funktionsfähig, aber bitte, mit ohne Mut.
Wir machen auch Dich ganz klein, Elterlein
ja, so ist´s fein, nimm das Plus,
kauf Dir n´Stuss,
gib Dir den Burger, zum Schluss TV ohne Ton -
siehst ja, selbst in Ägypten stirbt man bei Revolution!
Schalt Dich aus,
halt Dich raus,

lass mit Dir machen,
lass krachen,
red´nicht drein -
und glaub von der Leyen: Soldaten müssen überall sein.
Hauptsache in den Schulen
reden sie nicht von den Schwulen
ruft Stängele
gänzlich bängele
dazwischen - huch hui! -
bloss nichts vom echten Leben ran an die Kinder!
Pfui pfui!
Bittre nichts lehren in puncto Verstehen und Fühlen
das ist doch contraproduktiv dem geplanten Unterkühlen
- Illuminatis Störfaktor durch Herzenaufwühlen?!
Ja, wo führt denn das hin?!?
Letzten Endes noch zum Selberdenken Richtung Lebenssinn?!?
Und the hero sitzt im Russenwinter
schaut sich das an, denkt "Kinder, Kinder...
und wer dann in Zukunft besser lacht
steht nichtmehr in meiner eig´nen Macht;
ich hab Euch gegeben was ich kann -
fangt was ihr könnt damit an."
Oh göttliches Gemüt
dass da im Menschen blüht.....!
Wohlan denn, Freunde, auf geht´s, weiter!
Im Ernst bleiben wir heiter
und lebensfroh sowieso!
Selbst wenn dann die "schönen neue Welt"
irgendwann aus´nanderfällt -
hey, es ist das Innere das zählt
es ist die Seele
nicht das Geld!
So sei auch Du ein Held
in Deinem Teil der Erden-Welt
- ein heller Funke in der Nacht
der tief im Winter Licht entfacht
und Leben liebt
und Liebe lebt!
Auf dass gemeinsam wird erlöst
was benannt und erkannt zur Wandlung hin wahrhaftig strebt -
Mensch, werde Licht! Fürchte Dich nicht. Lebe!

29. Januar 2014 Solveig Oboth

Nachtflug der Seele - in Erinnerung an die letzte heilige Nacht im Mittleren Schlossgarten - zum 2. Jahrestag der Parkräumung

Wenn ich in Gedanken nachts taleinwärts gehe,
wieder alles vor mir sehe...
wie in einem grossen Buche Bilder steigen -
Worte schweigen.

Zeit geht weiter, Tage ziehen;
manchmal möcht´auch ich gern fliehen!

Doch inmitten all dem Weh der Zeit
soviele Menschen, Freunde, die bereit
weiterzugehen, weiter zu sehen,
wieder und wieder zu widerstehen....
zu verstehen und zu bestehen.

Oh Hoffnung!
Meilenweites Land der Seele - träume!
Breite Deine Schwingen aus in unberührbar freie Räume -
müdes Herz
über all dem Schnerz
lebe, schlage, tanze!

...unvergessen bleibt immer
dies
Raunen der Blätter
rauzarte Sanftheit Deiner Haut,
Zeichensprache der Rinde
Baum, Freund des Lebens,
König in dessen Krone der Wind
das Lied der Gezeiten singt....

Und leise fiel der Schnee.

Unvergessen diese Liebe
die in die Ewigkeit einging
unvergessen dies reine Glück
einfach
zu sein -
war ich bei Dir.

Es schmolzen die Eisblumen im Gebet
und ich danke Dir Baum
der Du Dich mir zuneigtest,
voller Trost
als wüsstest Du um Dinge die ich vergass.

Ich denke Dich, Baum......

Und wenn dann der Morgen naht
mit all seinem Grauen, den stummen Tränen,
spüre ich Deine Kraft
erwachend in mir
auf´s neue
mutig, hoffend,
ganz gleich was geschieht

denn Du bleibst und bist,
berührst mein Herz in all dem Immerwiederschmerz
friedvoll,
Baum, für immer!

Und ich stolper aber falle nicht
schlägt auch der Irrsinn heftig in´s Gesicht
ich bleibe, widerstehe, bin
Mensch

und wachse, werde -

*********************************************************

!Oben bleiben!

Das Gute ist immer stärker und kräftiger
als die Schattengewächse - sie sind nur Schatten.

14. Februar 2014 Solveig Oboth

Jesus... kommt in seine Vaterstadt...
Und er fing an, in der Synagoge zu
lehren; und viele, die zuhörten,
erstaunten und sprachen: Woher
hat dieser das alles, und was ist das
für eine Weisheit, die diesem gegeben
ist...? Ist dieser nicht der Bauzeichner?
Markus 6,1-3








Impressum